Alternative zur Chemotherapie: Ergänzende Therapien für eine ganzheitliche Behandlung

Dr. med. Achim Zinggrebe
von Dr. med. Achim Zinggrebe
29. Mai 2024
Alternative zur Chemotherapie: Ergänzende Therapien für eine ganzheitliche Behandlung

Die Diagnose Krebs ist ein einschneidendes Ereignis im Leben eines Menschen, das oft mit Ängsten und Unsicherheiten verbunden ist.

Auch ich habe diese Diagnose hinter mir.

Viele Betroffene suchen einer Alternative zur Chemotherapie, um die Belastungen der Behandlung zu reduzieren und ihre Heilungschancen zu verbessern.

Ich bin jedoch der Überzeugung, dass es nicht nicht primär um Alternativen, sondern um Ergänzungen zur Chemotherapie geht.

Alternativmedizin, Komplementärmedizin oder Schulmedizin: Was versteht man eigentlich darunter?

Die Begriffe Alternativmedizin, Komplementärmedizin und Schulmedizin werden oft verwendet, ohne dass klar ist, was genau dahinter steckt.

Hier eine kurze Übersicht für dich:

  • Schulmedizin: Dieser Begriff stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde ursprünglich als Gegensatz zur Homöopathie und Naturheilkunde verstanden. Gemeint ist damit das Wissen über die Entstehung und Behandlung von Krankheiten, das an großen Hochschulen gelehrt wird. Es ist die hier für uns bekannte, “übliche” Medizin.
  • Komplementärmedizin (KAM): Dies sind Methoden, die zusätzlich zur üblichen schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden. Häufige Ziele komplementärer Krebstherapie sind die Linderung von Nebenwirkungen und der unterstützende Schutz vor einem Rückfall.
  • Alternativmedizin: hier handelt es sich meiner Meinung häufig eher um eine zugrundeliegende Überzeugung als spezielle Methoden. Unter anderem auch Methoden der KAM werden anstelle der schulmedizinischen Behandlung angewendet. Anhänger der Alternativmedizin lehnen häufig wissenschaftlich fundierte Therapien wie Chemotherapie und Bestrahlung ab, da sie diese als gefährlich, giftig oder unnötig betrachten.
Meine Meinung: „Es geht darum, was du insgesamt in die Waagschale wirfst, was du bereit bist zu geben, und es selbst zu tun, aktiv und nicht passiv.“ – Dr. med. Achim Zinggrebe
Alternative zur Chemotherapie: Hoffnung

Eine individuelle Kombination der besten Therapien

In der individuellen Kombination verschiedener Therapiemethoden liegt der Schlüssel zur bestmöglichen Behandlung.

Es geht darum, für jeden Menschen die optimale Kombination zu finden, die Chemotherapie, Bestrahlung, chirurgische Eingriffe und ergänzende Therapien umfassen kann.

Als Patient solltest du dich aktiv mit den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten auseinandersetzen und eigene Entscheidungen treffen, statt diese vollständig in die Hände von Ärzten oder anderen Personen zu legen.

„Das Entscheidende ist, dass verschiedene Methoden immer individuell kombiniert werden sollten. Erlaube dir, dich selbst zu informieren und zu überlegen, was es alles für Behandlungsformen gibt. Wenn du eine Entscheidungsbasis hast, diskutiere deine Überlegungen mit deinem Ärzteteam und starte mutig, in Liebe zu dir selbst.“ – Dr. Achim Zinggrebe
Alternative zur Chemotherapie: Hoffnung und Einsatz

Ergänzende Therapien im Überblick

Neben den schulmedizinischen Methoden gibt es eine Vielzahl von ergänzenden Therapien, die Betroffenen helfen können, ihre Lebensqualität zu verbessern und die Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu lindern.

Im Folgenden stelle ich dir einige dieser Methoden genauer vor:

1. Phytotherapie und Naturheilkunde

Alternative zur Chemotherapie: Phytotherapie und Naturheilkunde

Pflanzen wie die Mistel, die in der anthroposophischen Medizin verwendet wird, können das Immunsystem stärken und das allgemeine Wohlbefinden fördern.

Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Pflanzenstoffe entzündungshemmend und antioxidativ wirken, was die Genesung unterstützen kann.

2. Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Methoden wie Akupunktur und chinesische Kräutermedizin können helfen, das Qi (Lebensenergie) zu stärken und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

TCM bietet eine breite Palette von Techniken, die darauf abzielen, das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen und so den Heilungsprozess zu unterstützen.

3. Ayurveda

Alternative zur Chemotherapie: Ayurveda

Diese traditionelle indische Heilkunst umfasst Ernährung, Kräutermedizin, Yoga und Meditation, um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Ayurveda betrachtet den Menschen ganzheitlich und bietet maßgeschneiderte Therapien basierend auf individuellen Konstitutionstypen.

4. Meditation und Achtsamkeit

Alternative zur Chemotherapie: Meditation und Achtsamkeit

Techniken zur Stressreduktion wie Meditation und Achtsamkeitstraining können die psychische Gesundheit unterstützen und die Resilienz stärken.

Regelmäßige Meditationspraxis hat nachweislich positive Effekte auf das Immunsystem und kann helfen, Ängste und Depressionen zu reduzieren.

5. Visualisierungen

Deine Überzeugungen und Gedanken nehmen starken Einfluss auf deinen Körper.

Mit gesunden Visualisierungen unterstützt du die Genesungsprozesse in deinem Körper.

6. Ernährungsumstellungen

Alternative zur Chemotherapie: Ernährungsumstellungen

Eine ausgewogene Ernährung mit frischen, unverarbeiteten Lebensmitteln kann das Immunsystem stärken und den Körper in der Heilung unterstützen.

Bestimmte Diäten, wie Intervallfasten oder ketogene Ernährung, werden derzeit in Studien auf ihre Wirksamkeit bei Krebserkrankungen untersucht.

7. Bewegungstherapien

Alternative zur Chemotherapie: Bewegungstherapien

Regelmäßige körperliche Aktivität, angepasst an die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten, kann die körperliche Leistungsfähigkeit verbessern und das allgemeine Wohlbefinden steigern.

Bewegung hilft nicht nur, den Körper zu stärken, sondern kann auch die Stimmung heben und Fatigue reduzieren.

Selbst aktiv werden: Was willst du wirklich?

Was ist dir ganz persönlich wichtig?

Diese Frage ist entscheidend, wenn du mit deinen Ärzten sprichst. Überlege für dich selbst, warum du eine ergänzende Behandlung in Erwägung ziehst.

Die folgenden Fragen helfen dir, deine Motive und Wünsche klarer zu erkennen:

  • Möchtest du selbst aktiv werden, anstatt nur "behandelt" zu werden?
  • Befürchtest du, dass die Ärzte nicht alles unternehmen, was für deine Heilung notwendig ist?
  • Hast du Angst vor einem Rückfall und möchtest präventiv etwas dagegen tun?
  • Hast du Bedenken gegenüber der Schulmedizin? Machst du dir Sorgen, dass die schulmedizinische Behandlung dir schaden könnte?
  • Geht es dir sehr schlecht und du möchtest keine Chance auf Heilung verpassen?

Wenn du eine dieser Fragen mit "Ja" beantwortest, dann scheue dich nicht, das Thema auch bei deinem Arzt oder deiner Ärztin anzusprechen.

Der Austausch über ergänzende Behandlungen wird leichter, wenn deine Ärzte verstehen, warum du etwas Zusätzliches möchtest.

„Erlaube dir, selber nachzudenken und zu überlegen, was es alles für Behandlungsformen gibt. Informiere dich umfassend, diskutiere mit deinem Ärzteteam, um nachteilige Effekte auf deine Behandlung zu vermeiden und habe dann den Mut, selbst zu entscheiden. Zieh es in Liebe mit dir durch.“ – Dr. Achim Zinggrebe

Stell die richtigen Fragen: So informierst du dich richtig!

Alternative zur Chemotherapie Stell die Richtigen Fragen

Wenn du dich über verschiedene Behandlungsoptionen informieren möchtest, ist es wichtig, die richtigen Fragen zu stellen.

Es gibt einige grundlegende Punkte, die immer relevant sind, unabhängig davon, für welche Therapieform du dich interessierst. Kläre zunächst folgende Aspekte:

  1. Möchtest du die Behandlung komplementär, also ergänzend zu deiner bisherigen Therapie durchführen?
  2. Entspricht deine schulmedizinische Therapie deinen Erwartungen oder nährt sie primär deine Ängste?

Sprich mit deinen Ärzten darüber, was sinnvoll sein könnte.

Bringe bei diesem Gespräch deine eigenen Wünsche ein und teile mit, was du persönlich bei der bisherigen Therapie vermisst.

Eine weitere wichtige Frage ist: Was versprichst du dir von der komplementären Therapie? Eine direkte Wirkung gegen deinen Krebs?

Oder möchtest du vor allem die Nebenwirkungen der Krebstherapie lindern, Schmerzen reduzieren oder andere Probleme angehen?

Frage nach: Was verspricht der Anbieter? Was davon ist bewiesen?

Es ist entscheidend, die Aussagen der Anbieter kritisch zu hinterfragen.

  • Was sagen sie über ihre Therapie?
  • Und wie bewerten deine Ärzte die vorliegenden Daten und Veröffentlichungen?
  • Wenn die Einschätzungen nicht übereinstimmen, wie belastbar sind dann die Beweise für den Nutzen der Behandlung?
  • Gibt es ausreichend Unterlagen zu möglichen Nebenwirkungen?
  • Wie kompetent ist der Anbieter, welche Qualifikationen kann er vorweisen?

Frage nach: Gibt es Risiken?

Alternative zur Chemotherapie Risiken

Kläre mit deinen Ärzten, ob es unerwünschte Folgen der komplementären Behandlung geben könnte.

Dazu gehören etwa Wechselwirkungen mit deiner bisherigen Therapie oder andere Unverträglichkeiten.

Diese Rücksprache schützt dich vor bösen Überraschungen.

Frage dich: Lehnt der Anbieter die Schulmedizin ab?

Wenn der Anbieter verlangt, dass du deine bisherige Therapie abbrichst und nur noch seine Methoden anwendest, sei vorsichtig.

Solche Forderungen sprechen oft gegen die Seriosität des Anbieters.

Berate dich unbedingt mit deinen bisherigen Ärzten und hole dir eine unabhängige Meinung von einem anderen Arzt oder einer anderen Ärztin ein.

Ansprechpartner können das nächstgelegene Tumorzentrum oder spezialisierte Krebszentren sein.

Weitere Möglichkeiten nennen dir deine Krankenkasse oder der Krebsinformationsdienst.

Besondere Vorsicht ist geboten:

  • Hilfe bei allen Krebsarten und in jedem Krankheitsstadium: Ein solches Wundermittel gibt es bisher nicht.
  • Fehlende wissenschaftliche Veröffentlichungen und nur werbende Broschüren: Seriöse Therapeuten und Ärzte stellen dir auf Wunsch gute Unterlagen zur Verfügung.
  • Barzahlung oder Vorauskasse wird gefordert: Das klingt oft nach dem Geschäft mit der Angst. Lass dich nicht darauf ein.

Vergiss nie: kümmere dich um deinen Körper, aber auch um deinen Geist und deine Seele

Alternative zur Chemotherapie Geist Körper Seele

Dein Körper zeigt die Symptome, aber häufig sind auch Geist und Seele miterkrankt. Wir bestehen nicht nur aus unserer Hülle.

Wirklich ganzheitliche Behandlung betrachtet dich als ganzen Menschen.

Und dies alles gilt es zu kombinieren, um deine Chancen zu maximieren.

Fazit: Ergänzende Therapien anstatt einer Alternative zur Chemotherapie

Die Suche nach der besten Krebsbehandlung ist eine persönliche und oft komplexe Reise.

Es gibt nicht die eine richtige Lösung, sondern es kommt darauf an, die für sich passende Kombination aus schulmedizinischen und ergänzenden Therapien zu finden.

Mit Mut, Selbstvertrauen und aktiver Teilnahme an der eigenen Behandlung kann jeder Betroffene seinen individuellen Weg zur Heilung finden und sein Leben leben.

Für weiterführende Informationen und individuelle Beratung empfiehlt es sich, mein Buch "Krebs meistern: Jenseits von richtig und falsch" zu lesen und die vielfältige professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen - es gibt weit mehr Möglichkeiten, als du denkst.

Dr. med. Achim Zinggrebe
Dr. med. Achim Zinggrebe

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Achim Zinggrebe

Dr. med. Achim Zinggrebe

Ich bin Achim, Mediziner und Autor des Buches „Krebs meistern jenseits von richtig und falsch“. Als ehemaliger Krebspatient verbinde ich traditionelle Schulmedizin mit alternativen Heilmethoden, um Krebspatienten ganzheitlich zu unterstützen und ihnen zu zeigen, dass sie selbst aktiv zu ihrer Genesung beitragen können.

© achimzinggrebe.de

DatenschutzImpressum