Atemübungen

So einfach, so schnell zu erlernen, so simpel in den Tagesablauf integrierbar. Und dennoch so machtvoll.

Atemübungen können dein geheimes Schatzkästchen sein. Instant-Entspannung, sich abkoppeln von aufsteigenden Emotionen. Ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg, die wieder zu finden. Fang doch gleich damit an!

Ein paar allgemeine Tipps

Lies dir zunächst die Beschreibung der Atemtechnik in Ruhe durch, dauert nur 1 Minute.

Dann konzentriere dich auf die Visualsierung im NeverSurrenderHealth Logo.

Wenn die Atemtechnik Luft anhalten beinhaltet, so mache das ganz sanft. Einfach nur kurz aufhören zu atmen, kein Pressen, keine Gewalt. Nur die Atmung ruhen lassen.

Viel Spaß!

Box Breathing: Eine einfache Technik zur Entspannung

Box Breathing ist eine Atemtechnik, die dir helfen kann, dich zu beruhigen und deine Gedanken unter Kontrolle zu bringen. Auch bekannt als Navy SEAL Atemtechnik oder taktisches Atmen, ist es eine effektive Methode, um Stress abzubauen.

Die Technik beinhaltet eine 4-Sekunden-Rotation des Einatmens, Innehaltens, Ausatmens und erneuten Innehaltens. Es ist die perfekte visuelle Meditation für Zeiten, in denen du keine Audioanleitung hören kannst oder einfach nur einen schnellen Moment benötigst, um dich neu auszurichten.

Um diese Technik anzuwenden, befolge diese Anweisungen:

  • Atme für 4 Sekunden ein (während sich das Blau ausdehnt)
  • Halte deine Lungen für 4 Sekunden voll (Brustraum bleibt blau)
  • Atme für 4 Sekunden aus (während sich das Blau verkleinert)
  • Halte deine Lungen für 4 Sekunden leer (während der Kreis klein ganz klein bleibt)

Wiederhole dies so oft wie nötig, um dich zu beruhigen und dein Wohlbefinden zu verbessern. Verwende das Bild als Hilfe beim Beibehalten des richtigen Rhythmus während des Atmens.

Probiere Box Breathing aus und erlebe selbst die Vorteile dieser einfachen aber wirkungsvollen Entspannungstechnik! Hilft natürlich auch vor und während wichtigen Präsentationen oder Prüfungen ;-)

Tiefe Bauchatmung

Eine der einfachsten Übungen. Aber meiner Meinung nach auch der wichtigsten. Du kannst sie im Sitzen, im Stehen, beim langsamen Spazierengehen, in Meetings, wann und wo auch immer einfach umsetzen. Konzentriere dich auf deinen Körper, während du ruhig und tief durch deine Nase ein- und ausatmest. 5,5 Sekunden ein, 5,5 Sekunden aus. Mit Hilfe des NSH Logos kannst du ganz einfach in den Rhythmus reinkommen. Atme zunächst in deinen Bauch und erst dann in den Burstkorb. Spüre, wie sich dein Bauch im Atemrhythmus bewegt.

Atme also ruhig und tief ein und aus. Stell dir deinen Atem wie eine Welle vor, die kommt und geht. Mach keine Pausen zwischen den einzelnen Atemzügen. Wiederhole dies, wenn es dir möglich ist, mindestens 20 Mal. Im Idealfall kannst du dich Schritt für Schritt auf mehrere Minuten steigern.

Regelmäßiges Üben führt laut Studien zur Steigerung von Wohlbefinden, Stimmung, Aufmerksamkeit, Konzentration und Stresstoleranz.

Ujjayi Atmung

Diese Atemtechnik ist Teil des Sudarshan Kriya Atem Yogas. Du findest dazu im Internet viele Anleitungen. Diese Übung ist am einfachsten umzusetzen und ich nutze sie gerne, um einfach auch mal ein wenig Abwechslung in meine Atemtrainings zu bringen.

Dabei atmest du langsam (4 Sek.) durch die Nase ein, hältst den Atem anschließend 4 Sekunden lang an, atmest dann über 6 Sekunden wieder aus pausierst die Atembewegung für 2 Sekunden. Dieser Zyklus sollte mehrfach täglich über einen Zeitraum von 5 bis 10 Minuten wiederholt werden und kann helfen, Stress zu reduzieren und psychische Gesundheitsprobleme zu lindern.

Die 4-7-8 Atmung

Der Ursprung der 4-7-8 Atemübung, auch bekannt als Pranayama, liegt im Ashtanga Yoga. Es ist eine Technik, die das Nervensystem stimuliert und den Körper so programmiert, dass Stress abgebaut und Energie aufgebaut wird. Die 4-7-8 Atmung wurde von dem US-Arzt Dr. Andrew Weil entwickelt und populär gemacht.

Anleitung: atme über 4 Sekunden langsam durch deine Nase ein und halte den Atem ohne Zwang oder Druck 7 Sekunden lang an. Atme sehr langsam, gleichmäßig 8 Sekunden lan, über den Mund aus. Beim Ausatmen kannst du ein "wooosch" Geräusch machen. Dann wiederhole diese Schritte, am besten täglich, für mindestens 2-3 Minuten.

© 2023 achimzinggrebe.de
DatenschutzImpressum